Workshop „Die Lausitz – Unsere Heimat im Jahr 2038“ | Görlitzer Anzeiger

https://www.goerlitzer-anzeiger.de/goerlitz/gesellschaft/16059_workshop-die-lausitz-unsere-heimat-im-jahr-.html

Werbeanzeigen

Tag der offenen Tür. zweiter Samaritertag – 18. August 2018 ASB – Grenzweg 8 – 02827 Görlitz/Rauschwalde. Am 18. August war es soweit: zweiter Samaritertag – Tag der offenen Tür – im ASB Seniorenzentrum Rauschwalde. Bundesweit begeht der ASB in diesem Rahmen ASB-Jubiläum „130 Jahre Samariter für die Zivilgesellschaft“, wozu auch das ASB-Bundespräsidiumsmitglied Wilhelm Müller in Görlitz begrüßt werden konnte. Schirmherr des Samaritertages ist der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer, der um 10 Uhr mit Vorstand und Geschäftsführung die Gäste und Besucher begrüßt und das Fest eröffnet hat. Natürlich war auch der Wünschewagen Sachsen mit dabei. Der ASB ist eine der ältesten Hilfs- und Wohlfahrtsorganisationen in Deutschland. Die erste Kolonne wurde 1888 durch Arbeiter in Berlin gegründet. Da es keinen Unfallschutz gab, organisierte sie gemeinsam mit Ärzten Erste-Hilfe-Ausbildungen, um sich selbst und anderen in Notfällen sofort helfen zu können. Nach und nach bildete sich daraus der qualifizierte Rettungsdienst. 1909 waren die ASB-Kolonnen so zahlreich, daß der Arbeiter-Samariter-Bund gegründet wurde. In der Weimarer Republik weitete der Bund seine Aufgaben auf die Wohlfahrtspflege aus. Dreimal seit seiner Gründung versuchte man den ASB daran zu hindern, anderen Menschen zu helfen. Dennoch hob sich der ASB durch seine antimilitaristische und humanistische Gesinnung hervor. Die NSDAP beschlagnahmte 1933 das Vermögen des ASB und verbot ihn letztendlich. 1945 wurde der ASB nur im westlichen Teil Deutschlands wieder zugelassen, im östlichen Teil war er bis 1989 verboten. Foto/Video: Matthias Wehnert

folgt