Jugendliche verletzen Polizisten Görlitz. Zu einer vermeintlichen Auseinandersetzung unter mehreren Jugendlichen sind die Einsatzkräfte vom Polizeirevier Görlitz in der ersten Stunde des neuen Jahres in die Berliner Straße/Straßburgpassage geeilt. Vor Ort konnten die Polizeibeamten zunächst keine Streitigkeiten feststellen. Jedoch warf ein junger Mann aus einer Personengruppe eine Flasche auf einen eingesetzten Beamten. Der 19-jährige Görlitzer wurde als Tatverdächtiger gefasst und fixiert. Im Verlauf der polizeilichen Maßnahme griff ein weiterer Görlitzer daraufhin die Polizeibeamten mit körperlicher Gewalt an. Die Einsatzkräfte erlitten dabei leichte Verletzungen. Beamte nahmen den 24-jährigen Angreifer vorläufig fest. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Körperverletzung und Widerstand übernommen.

GÖRLITZ VERBIETET SILVESTER-FEUERWERK

GÖRLITZ VERBIETET SILVESTER-FEUERWERK

Auf der deutschen Seite (re.) der Altstadtbrücke darf zum Jahreswechsel kein Feuerwerk abgebrannt werden.
Auf der deutschen Seite (re.) der Altstadtbrücke darf zum Jahreswechsel kein Feuerwerk abgebrannt werden.

Görlitz – Mit einer Allgemeinverfügung hat die Stadt Görlitz das Böllern an der Altstadtbrücke der Stadt verboten.

Bis zur Flussmitte und im Umkreis von 50 Metern des Brückenkopfes auf deutscher Seite dürfen keine pyrotechnischen Erzeugnisse abgebrannt werden, heißt es in der Anordnung der Stadt.

Das Verbot gilt vom 31. Dezember, 22 Uhr, bis zum 1. Januar, 2 Uhr. Wer sich nicht daran hält, muss damit rechnen, dass seine Feuerwerkskörper von der Polizei „durch unmittelbaren Zwang“ weggenommen werden.

Deshalb wird die Polizei zum Jahreswechsel an der Brücke präsent sein, um die Anordnung zu überwachen.

Mit der Maßnahme soll offenbar verhindert werden, dass sich an der Brücke zu viele Menschen versammeln und ihr Feuerwerk abbrennen.

In den vergangenen Jahren war es dabei immer wieder zu Übergriffen gekommen. In diesem Jahr sollen Sachbeschädigungen und Verletzungen vermieden werden.

Die Polizei wird darüber wachen, dass zum Jahreswechsel an der Altstadtbrücke in Görlitz das Feuerwerksverbot eingehalten wird (Archivbild).
Die Polizei wird darüber wachen, dass zum Jahreswechsel an der Altstadtbrücke in Görlitz das Feuerwerksverbot eingehalten wird (Archivbild).

Fotos: Matthias Wehnert

https://www.tag24.de/nachrichten/goerlitz-altstadtbruecke-verbietet-silvester-feuerwerk-verbot-boeller-raketen-knaller-197959#article

Görlitz verbietet Silvester Feuerwerk Feuerwerk am Silvester? Ja, aber nicht auf der Altstadtbrücke. „Auf der Altstadtbrücke bis Flussmitte und im Umkreis von 50 Metern des Brückenkopfes auf deutschem Hoheitsgebiet ist vom 31.12.2016 ab 22 Uhr bis zum 1.1.2017 bis 2 Uhr das Abbrennen von pyrotechnischen Erzeugnissen untersagt.“ heißt der Wortlaut der Allgemeinverfügung für Silvester. Hintergrund sind Silvester-Ausschreitungen und Übergriffe in den vergangenen Jahren. Besorgt um die Sicherheit von Personen und Eigentum, privater als auch öffentlicher Natur, entschied sich die Stadt Görlitz zu einem vorübergehenden Verbot der Verwendung von Pyrotechnik an diesem Ort in der Silvesternacht einzuführen.Es sei einfach zu gefährlich geworden. Personen , die gegen dieses Verbot verstoßen, droht die Wegnahme dieser Materialien durch unmittelbaren Zwang, heißt es weiter.

2 Görlitz Altstadtbrücke Foto Wehnert.jpg

SCHADE, MAX! Max „Maximiser“Hopp scheitert bei Darts-WM WM-Aus, aber trotzdem war’s ein MAXimaler Erfolg! Max Hopp (20) aus Hessen verliert bei der Darts-WM in London in Runde zwei gegen Kim Huybrechts (31) aus Belgien mit 0:4-Sätzen. Hopp wäre der erste Deutsche gewesen, der bei der WM ins Achtelfinale einzieht. Dort hätte Rekordweltmeister Phil Taylor (56) auf ihn gewartet. Die ersten zwei Legs gehen an Huybrechts, dann antwortet Hopp mit 140 und 180 Punkten in Folge. Holt sich sein erstes Leg. Zu wenig! Der erste Satz geht an den Belgier. Gleiches Bild im zweiten Satz: Hopp ist bemüht, gibt aber das erste und zweite Leg ab. Erst das Dritte, kann er für sich entscheiden. Es reicht nicht für einen Satzgewinn. Huybrechts gewinnt auch dieses Duell. Auch den dritten Satz verliert Hopp mit 1:3. Die Entscheidung: Den letzten Satz hält Hopp anfangs offen, beide gewinnen je zwei Legs. Aber dann macht Huybrechts ernst, gewinnt das letzte Leg und somit auch das Spiel. Im Achtelfinale wartet auf den Belgier nun der Rekordweltmeister.

Dart  Max Hopp Foto Wehnert (5).JPG

2 Dart Weltmeisterschaft Max Hopp  Foto Wehnert (2).JPG

Unser größtes Dart-Talent Max Hopp aus Idstein in Hessen

Görlitz 28.12.2016 gegen 14:30 Uhr Görlitz. In einem Mehrfamilienhaus in der Augustastraße in Görlitz ist am Mittwochnachmittag ein Feuer ausgebrochen. Wie ein Sprecher der Feuerwehr Görlitz bestätigt, hat dort eine Kellerbox Feuer gefangen. Darin war sei Papier und Müll gelagert gewesen. Dies führte zu einer starken Rauchentwicklung. Die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr rückten mit jeweils 11 Kameraden an. Davon waren je vier mal zwei Trupps, bestehend aus zwei Kameraden, mit Löschen beschäftigt. Die übrigen Kameraden hatten die Aufgabe zu lüften und für die Sicherheit der Bewohner zu sorgen. Diese verhielten sich laut Feuerwehr richtig und blieben in ihren Wohnungen. Die Feuerwehr trug bei ihrem Einsatz schweren Atemschutz. Der Keller brannt aus. Auch die Strom- und Gasverbindung in dem Haus wurden durch den Brand beeinträchtigt. „Die Hauseigentümer kümmern sich nun darum, den Zugang zu Strom und Gas wiederherzustellen“, so der Feuerwehr-Sprecher am Mittwochabend. Zur Schadenshöhe und zur Brandursache konnte die Feuerwehr nichts sagen. Ein Brandursachenermittler der Polizei werde sich am Donnerstagmorgen der Sache annehmen.

Görlitz Kellerbrand Foto Wehnert (7).JPG

Görlitz Kellerbrand Foto Wehnert (13).JPGGörlitz Kellerbrand Foto Wehnert (19).JPG

Görlitz Kellerbrand Foto Wehnert (25).JPG

 

Görlitz Kellerbrand Foto Wehnert (8).JPG

Görlitz Kellerbrand Foto Wehnert (13).JPG

 

 

AN WEIHNACHTEN IN GÖRLITZ Hier wird ein Schmuckdieb geschnappt

AN WEIHNACHTEN IN GÖRLITZ 

3,w=993,q=high,c=0.bild.jpg

Foto: Matthias Wehnert

Hier wird ein Schmuckdieb geschnappt

 


Der Schmuckdieb wird hier nach seinem zweiten Diebstahlversuch von couragierten Görlitzern festgehalten Foto: Matthias Wehnert

Görlitz (Sachsen) – Drei Männer halten einen Dieb (26) fest, drücken ihn auf den nassen Asphalt. Eine Frau steht daneben, alarmiert die Polizei. Die ist wenig später vor Ort, nimmt ein 26-Jährigen fest.

ZIVILCOURAGE VEREITELT RAUB!

1. Diebstahlversuch: Zwei Männer stellten sich ihm in den Weg, als er versuchte, bei einem Juwelier in der Altstadt Schmuck im Wert von mehr als 1700 Euro mitzunehmen. Dabei schlug der Täter einen 60-Jährigen ins Gesicht, verletzte diesen dabei leicht. Bei seiner Flucht ließ der Räuber den Schmuck zurück.

Doch damit nicht genug!

2. Diebstahlversuch: Wenig später ließ er sich in einem anderen Geschäft zwei Armbänder im Wert von etwa 300 Euro zeigen, wollte erneut mit dem Diebesgut flüchten.

Doch auch da schlug sein Plan fehl. Als er aus dem Laden flüchtete wurde der Mann von mehreren Passanten verfolgt, überwältigt und festgehalten, bis die Polizei eintraf.

SIE SIND BEI FACEBOOK? WERDEN SIE FAN VON BILD DRESDEN!

Mehr News aus Dresden und Umgebung lesen Sie hier auf dresden.bild.de

Sonntag, 25.12.2016 Wohnung in Görlitz brennt aus

In einem Görlitzer Mehrfamilienhaus ist eine Wohnung am Sonntagabend ausgebrannt. Das Gebäude musste evakuiert werden.
Görlitz. In der Kamenzer Straße ist eine Wohnung am Sonntagabend komplett ausgebrannt. Wie Remo Kölzsch, Brandoberinspektor der Berufsfeuerwehr Görlitz und Leiter des Einsatzes, auf Anfrage mitteilt, ist das Feuer in der Dachgeschosswohnung am Abend ausgebrochen. Demnach begann der Einsatz gegen 19.05 Uhr. Um 19.20 Uhr habe die Feuerwehr die Lage unter Kontrolle gehabt. Gegen 20.30 Uhr sei der Einsatz beendet gewesen.

Die Feuerwehr habe den Mieter der Wohnung, einen jungen Mann, dem Rettungsdienst mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung übergeben. Das Mehrfamilienhaus wurde evakuiert. Davon waren laut Kölzsch 18 Menschen, darunter zwei Kinder, betroffen. „Verletzt wurde von ihnen niemand. Die Mieter konnten nach dem Einsatz zurück in ihre Wohnungen“, teilt der Einsatzleiter mit.

Die Wohnung, in der das Feuer ausgebrochen war, ist indes komplett ausgebrannt und unbewohnbar, so Remo Kölzsch. „Wir haben etwa 1 000 Liter Wasser zum Löschen benutzt. In den anderen Wohnungen ist aber kein Wasserschaden entstanden.“

Wie es zu dem Brand gekommen ist, konnte der Einsatzleiter noch nicht sagen. Ein Brandursachenermittler wird sich damit befassen. Auch die Höhe des Schadens kann noch nicht beziffert werden. An dem Einsatz waren die Berufsfeuerwehr Görlitz mit elf und die Freiwillige Feuerwehr Stadtmitte mit neun Kameraden beteiligt.