Görlitz Ludwigsdorf 25.9.2016 ….. Dickes Ding …. Thüringer züchtet 659-Kilo-Kürbis Das ist schon ein dickes Ding. Kürbis-Züchter Steffen Hoffmann aus Neunheilingen hat einen 659 Kilo schweren Kürbis gezüchtet. Am Wochenende hat er damit den ersten Preis gewonnen. Mit seinem Gewächs hat der Thüringer am Wochenende bei den 8. Offenen sächsische Meisterschaften im Kürbis-Wiegen teilgenommen. Der Kürbis des Vorjahressiegers brachte 75 Kilogramm weniger auf die Waage. Bei einer rein sächsischen Bewertung hätte Jörg Wagler gewonnen. Sein Kürbis brachte 419,66 kg auf die Waage. Überregional hätten beide sicherlich keine Chance in einem Wettbewerb. Bei der EM im vergangenen Jahr gewann der Schweizer Beni Meier mit einem 1054-Kilo-Kürbis.

Werbeanzeigen

Görlitz Ludwigsdorf 25.9.2016 ….. Dickes Ding …. Thüringer züchtet 659-Kilo-Kürbis Das ist schon ein dickes Ding. Kürbis-Züchter Steffen Hoffmann aus Neunheilingen hat einen 659 Kilo schweren Kürbis gezüchtet. Am Wochenende hat er damit den ersten Preis gewonnen. Mit seinem Gewächs hat der Thüringer am Wochenende bei den 8. Offenen sächsische Meisterschaften im Kürbis-Wiegen teilgenommen. Der Kürbis des Vorjahressiegers brachte 75 Kilogramm weniger auf die Waage. Überregional hat Hoffmann sicherlich keine Chance in einem Wettbewerb. Bei der EM im vergangenen Jahr gewann der Schweizer Beni Meier mit einem 1054-Kilo-Kürbis.

Heute Besuch in der GenussBrauerei Krause www.gr-li-braeu.de #WalkoMedia http://www.walkomedia.de/ und www.europastadtnews.wordpress.com Morgen ab 19 Uhr bei #eRTV http://www.ertv.de/ in den Nachrichten Samstag Eröffnung #Görlitz Landskronstrasse / Ecke Löbauer, phot.: M. Wehnert (www.europastadtnews.wordpress.com )…………………….. Das Brauer Ehepaar : Genussbrauerei Krause Wir sind das Ehepaar Sabine und Uwe Krause und wohnen seit einigen Jahren in der wunderschönen Stadt Görlitz. Kurz zu unserer Person: Mein Mann Uwe Krause wurde 1956 in Prenzlau geboren; in Aschaffenburg erlernte er den Beruf des Brauers und Mälzers. Nach 5 Gesellenjahren machte er in Berlin an der TU Versuchs- und Lehranstalt (VLB) seinen Braumeister. Danach arbeitete mein Mann viele Jahre in renomierten Unternehmen wie z.B. der Binding Brauerei in Frankfurt, der Henninger Bräu, ebenfalls in Frankfurt sowie die letzten Jahre bei dem internationalen Unternehmen MBG in Paderborn als Braumeister, Mikrobiologe und Qualitätsmanager. Ich, Sabine Krause bin die Geschäftsführerin unseres kleinen Unternehmens und stamme aus Cottbus. Aufgewachsen in Dresden, aber sehr oft bei der Omi hier in Görlitz, habe ich die Stadt kennen und lieben gelernt. Zwischenzeitlich habe ich einige Jahre in Aschaffenburg und Paderborn gelebt und gearbeitet, bis es uns wieder zurück in die alte Heimat hier nach Görlitz zog. Wir haben 2016 den Entschluss gefasst, in Görlitz eine kleine Brauerei zu eröffnen. Nach wochenlanger Suche fanden wir die geeigneten Räumlichkeit in der Löbauer Str.28 – Ecke Landeskronstraße, im schönen Gründerzeitviertel. Am 01.August 2016 haben wir unsere Minibrauerei gegründet. Lange haben wir nach einem geeigneten Namen gesucht, der natürlich mit der Stadt verbunden sein sollte. Bis wir auf die Idee kamen, das Firmenlogo wie ein Nummernschild aussehen zu lassen. GR steht ja bekanntlich für Görlitz. Aber wie nun weiter? Wir erinnerten uns, daß früher das Bierbrauen eigentlich Frauensache war. Für die Bierherstellung im alten Ägypten waren die Frauen ebenso verantwortlich, wie für das Backen. Auch in den europäischen Klöstern wurde Bier gebraut. Da es dort Nonnen gab, nahmen die Nonnen dort die Bierherstellung selbst in die Hand. Die englische Übersetzung für Mädchen ist bekanntlich „girl“. So kamen wir auf den Namen GR-LI-BRAEU. Eine neue Biermarke in Görlitz war damit geboren. Aufgrund unser „wirklich kleinen Mini- Anlage“ mit ca. 60-70l täglich können und wollen wir in keiner Konkurrenz zu anderen Brauereien stehen sondern vielmehr die Alternative für Leute sein, die einfach mal „was Anderes“ trinken wollen. „Wir wollen Bier wie vor 100 Jahren brauen und zeigen, was für ein geschmackliches Potenzial im Bier steckt.“ Dabei ist die Bierherstellung vor der Industrialisierung gemeint. Jede Tätigkeit ist reine Handarbeit. Von der Bierherstellung, über die Abfüllung in 3/4 Liter Bügelverschlußflaschen, bis hin zu der Etikettierung. Dabei legen wir auf Qualität den größten Wert. Unsere Brauerei Wir fangen mit dem Schroten in unserer selbstgebauten, staubfreien Schrotmühle an. Danach wird das geschrotete Malz in dem speziellen Läuter- und Maischebottich eingemaischt, wo der Sud per Hand gerührt wird. Bereits 30 min nach dem Einmaischen wird die Maische erstmals geläutert, also von den festen Bestandteilen getrennt. Die etwas trübe Würze wird per Hand abgezogen und auf 72 Grad Celsius in einem der drei 25 Liter Sudkessel erwärmt. Die Temperaturerhöhung findet durch „Zubrühen“ statt, bis die gewünschte Temperatur erreicht ist. Anschließend wird in die Würzepfanne abgeläutert. Nun wird der zertifizierte „Elbe- Saale- Hopfen“ beigegeben und mit der Würze gekocht. Der Braumeister bestimmt durch seine jahrelange Erfahrung den richtigen Zeitpunkt, um das Bier abzukühlen und in die Gärbottiche umzufüllen. Unser Bier wird sehr kalt vergoren und die weitere Nachreifung bzw. Lagerung erfolgt in Stufen von ca. 7°C bis zur Kaltlagerung bei etwa 0 Grad. Uns stehen 6 Gärbottiche mit je 75 Litern und 60 Fässer zum Nachgären zur Verfügung. Durch den Verzicht des maschinellen Umpumpens und ohne des Einsatzes von Rührwerken im gesamten Herstellungsprozess kann das Bier unbelastet seine ganze Vollmundigkeit im Geschmack entfalten. Nach der Kaltreifung wird abgefüllt. Natürlich ist auch dieser Arbeitsschritt reine Handarbeit. Wir können auf diese Weise ca. 70-80 3/4Liter- Flaschen am Tag herstellen. Das „blonde“ Helle hat eine auffallend blumige und würzige Hopfennote, das Hopfenaroma dominiert beim Geschmack und verbleibt bis zum Abgang sowie im Nachgeschmack. Es hat eine strohfarbene Optik und ist im Gesamteindruck sehr frisch und vollmundig. Unser Bier hat eine charakteristische sahnige Schaumbildung . Das „brünette“ Dunkle ist kein „Schwarzbier“ sondern hat ein mittleres bis dunklesBraun und einen hopfigen vollen Körper mit einem feinen Röstaroma. Es hat einen leichten jedoch kräftigen Geschmack und ist sehr sanft im Abgang. Eine natürliche Frische mit einer feinen, blumigen Schaumkrone rundet den Genuss ab….und: – es ist nicht süss –

 

DSC_0151.JPG

DSC_0128.JPG

DSC_0141.JPG

Buchlesung der Kriminalbuchautorin Eveline Schulze am Mittwoch , 28.September 2016 um 18 Uhr in Görlitz im Sanitätshaus Rosenkranz Wilhelmsplatz 14

Eveline Schulze liest aus ihrem fünften Buch
Kindsleiche im Ofen
Authentische Kriminalfälle
aus der DDR
192 S. , brosch. , mit Abbildungen
12,99 €
ISBN 978-3-360-02169-4
den Krimi : „Die Schlinge“
Ein Beziehungsdrama mit sozialem Hintergrund
ist das Grundthema des
Kriminalfalles aus Görlitz, den die ehemalige
Mitarbeiterin der Kriminalpolizei in
ihrem  fünften Band erzählt.
Das Verbrechen trug sich tatsächlich
zu, Eveline Schulze rekonstruiert es aus
den Unterlagen und lotet die Motive der
Täter psychologisch aus. Da erdrosselt
ein Tierpfleger seine Freundin, die er
liebt, mit einem Klingeldraht. Aber noch
mehr liebt er seine Mutter, die etwas
gegen seine Beziehung und Angst vorm
Alleinsein hat. Ein Psychodrama, das vor
Gericht und schließlich in der Psychiatrie
endet.
Der Fall trug sich  in Görlitz/
Sachsen, zur Zeit der  DDR,
zu. Er offenbart Einsichten, die zeitlos
und gesellschaftsunabhängig sind.
Eveline Schulze, geboren 1950, studierte Journalistik. In den 80er Jahren war sie bei der Kriminalpolizei Görlitz tätig. Sie legte mit »Mordakte Angelika M.« (2007), »Kindsmord« (2009), »Liebesmord« (2010), »Mord in der Backstube« (2012), »Kindsleiche im Ofen« (2013), »Vaters Pistole« (2015) und »Die Tote auf den Gleisen« (2016) bereits sieben erfolgreiche Sammlungen authentischer Kriminalfälle vor.
Matthias Wehnert
Salomonstrasse 3
02826 Görlitz
Deutschland
mobil..: 01624390767

Görlitz Variete in Görlitz Landeskrone Fahrstr. 1 02827 Görlitz Bunte Veranstaltung mit vielen Künstlern 18:00 Uhr, Samstag, 10. September 2016 ( Freitag Aufzeichnung Dagmar Frederic) Dagmar Frederic,Giso Weißbach,Uwe Jensen, Regina Thoss, Hans Jürgen Bayer,Diana Schell(Moderation),Angelika Martin, Nicci Sander,Heinrich, Schreyhals .. usw ( hab ich jemanden vergessen?) Eine Veranstaltung von WalkoMedia/Peter Hoffmann/eRTV/Fotos Matthias Wehnert

Görlitz 13.9.2016 – 11 Uhr Sensationsfund In Görlitz wurde heute ein weiteres Stueck Stadtgeschichte ausgegraben. Nachdem in den letzten Wochen bereits historische Wasserleitungen und ein mittelalterlicher Brunnen bei Tiefbauarbeiten an der Baustelle Demianiplatz in Görlitz gefunden wurde,WIR BERICHTETEN ZUERST DARÜBER, trat heute ein mittelalterliches Stück Stadtmauer bzw Befestigungsring des Kaisertrutzes zum vorschein.Er hat eine Stärke von ca 80 cm und folgt der Form des Kaisertrutzes kreisbogenförmig. Vertreter der Stadt werden sich allerdungs erst am morgigen Tag am Fundort einfinden. Die Sache bleibt also spannend und wir bleiben dran.

BILDER UND VIDEOS AUF ANFRAGE

MDR Jump Hörerkonzert mit Max Giesinger am 12. September in Görlitz Landskron KULTurBRAUEREI Spätestens seit der Fußball-Europameisterschaft kennt jedes Kind Max Giesinger. Mit seinem Song „80 Millionen“ landete er einen Riesen-Hit – nicht nur bei Fußballfans, sondern auch bei der Nationalmannschaft und in den Charts. Am 12. September 2016 kommt Max Giesinger für ein MDR JUMP Hörerkonzert nach Görlitz.

Fotos auf Anfrage